Souveränität und SelbstFührung:

Souveränität heißt: unabhängig, autonom, selbständig sein, so tun als ob, Kraft haben, Mut empfinden, Freiheit wahrnehmen, machtvoll sein, sich die Freiheit nehmen, entspannt sein und handeln, Macht haben. Souveränität ist Wirklichkeit, Ermächtigung,...

... fallen Ihnen noch weitere Assoziationen ein?

Wenn Sie sich auf ihre Souveränität einlassen und in der inneren Haltung von Freiheit und Gelassenheit tun, was getan werden muss, können Herausforderungen und Aufgaben zu Freude und Gesundheit von Mensch und Unternehmen beitragen.

Bild BlumeEs braucht Souveränität, um Ressourcen und Kompetenzen wahrzunehmen und gleichzeitig aktuelle Grenzen anzunehmen.

Es braucht Mut, die ganze Situation klar zu sehen und als Potenzial anzunehmen.

Es bedarf einer klaren Ausrichtung, sich in das Potenzial hinein zu riskieren. Dabei ist jedes Risiko die Bugwelle der Erfolge.

Wer sich während des Prozesses vom „Erkennen“ bis zum „Konsequenzen ziehen“ gewahr ist und sich daran erinnert, dass er/sie oder das Unternehmen im Grundsatz souverän ist, riskiert sich leichter. Und nimmt Möglichkeiten zur Veränderung wahr.

So kann persönliche Größe zur Organisationsgröße beitragen. Denn Erfolg ist nicht das Erreichen eines vorgestellten Endbildes. Erfolg ist das Wissen, dass man nichts unterlassen hat, was zum Erfolg beigetragen hätte.

Das ist dann Führung im besten Sinne, die auf SelbstFührung basierend dazu führt, dass sich andere Menschen inspiriert und geführt fühlen.